Shooting

Es gibt himmelweite Unterschiede zwischen dem spontanen Fotografieren von Menschen und einem geplanten Shooting. Das Spontane drückt sich natürlich in den Bildern aus, wenn sie gut sind. Einzigartige Momente, Situationen und Gesichtsausdrücke, die man so vielleicht nie mehr erleben und sehen wird, einfach direkt aus dem Leben und nicht gestellt. Da sieht man oft erst später, das der Hintergrund extrem gut passt, auch wenn das in der Spontanität gar nicht so durchdacht war. Manchmal ist das Licht sogar besser, als man es vermutet hätte und die Bewegung erzeugt eine Dynamik, die man so nie hätte arrangieren können.

Das geplante Shooting (natürlich kann man jegliches Fotografieren als Shooting bezeichnen) besteht aus einer Kombination von verschiedenen Überlegungen, Vorbereitungen und Gesprächen: Was will ich als Fotograf festhalten, was ist meine Idee zu dem Bild und wie setze ich sie um ? In welcher Szenerie soll das Bild entstehen ? Farbe oder Schwarz/Weiss ? Licht ! Ich liebe das available Light, Tageslicht geschickt eingesetzt ist ein Traum. Oder will man im Studio arbeiten, Blitz, Studiolicht, etc. ?

Und nun das wichtigste Element der ganzen Geschichte: Der Mensch, der fotografiert werden soll.

Man stelle sich vor, da kommt der Nachbar mit einer Kamera auf einen zu und sagt: „Hi, kannst du grad mal lasziv, aber auch fordernd in die Kamera schauen ?“. Funktioniert in der Regel nicht. Man sollte schon einen Draht aufbauen, ein Vertrauen schaffen, erklären, aber auch gemeinsam erkunden, was da auf dem Bild festgehalten werden soll und was man als Fotograf erreichen möchte. Manchmal ist der Fotograf mit seiner Idee vom Bild vielleicht gar nicht fertig, manchmal wird diese zusammen mit dem Model konkretisiert, manchmal ergeben sich erst am Set die besten Ideen, die sämtliche vorigen Überlegungen wegwischen. Er braucht Zeit ein Vertrauen herzustellen und dann die richtigen Posen und Ausdrücke zu erarbeiten, um genau den berühmten Moment zu erwischen, der eben nicht gestellt und eingeübt erscheint.

Genug geschrieben, lasst den Worten Taten folgen, hier zwei tolle Modelle aus einem Shooting im Herbst 2020: